tobias.kopp@hs-karlsruhe.de

Tobias Kopp begann seine Tätigkeit am ILIN im April 2014, nachdem er ein Master-Studium in Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft erfolgreich beendet hatte. Von 2014-2018 beschäftigte er sich im Rahmen des EU-Forschungsprojektes EmployID mit Rahmenbedingungen und Erfolgsmessung des technologiegestützten Lernens am Arbeitsplatz. Seit Anfang 2019 ist er im BMBF-Projekt ProBot tätig.

Neben seiner Tätigkeit am ILIN absolvierte er an der Eberhard Karls Universität Tübingen ein weiteres Master-Studium im Studienfach Kognitionswissenschaft, das er Ende 2016 erfolgreich abschloss. Seit 2017 lehrt er im Fachgebiet Wirtschaftsinformatik „Wissenschaftliches Arbeiten“ sowie für das Referat für Technik und Wissenschaftsethik der Hochschulen in Baden-Württemberg (RTWE) als Online-Dozent zum Thema „Künstliche Intelligenz, Ethik und Nachhaltige Entwicklung“.

Seit 2018 promoviert er in Kooperation mit dem Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) zum Thema der kognitiven Mensch-Roboter-Interaktion am Arbeitsplatz. Seine Leidenschaft gilt der interdisziplinären Forschung an der Schnittstelle zwischen Mensch und moderner Technik. Im Zuge dessen interessiert er sich besonders für die individuellen, gesellschaftlichen und ethischen Folgen von Robotik und KI.