Die produzierende Industrie spielt in Baden-Württemberg eine zentrale Rolle für die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft des Landes. In Baden-Württemberg wird ein überdurchschnittlicher Anteil der Marktleistung durch die Industrieunternehmen selbst erbracht und nicht zugekauft. Die Zukunftssicherung des Landes ist ein äußerst wichtiges Anliegen und eine zentrale Rolle in diesem Kontext spielen Technologien und Systeme der „Industrie 4.0“.

Als eine wichtige Form und Methode der strukturierten Technologieplanung und Bedarfsermittlung der Industrie 4.0 wurde das Technologie-Roadmapping erkannt. Allerdings ist derzeit noch nicht bekannt, welche verschiedenen Technologie-Roadmaps existieren, die einen umfassenden Technologiepfad hin zur Industrie 4.0 aufzeigen, wie darin die spezifischen Voraussetzungen (Stärken und Schwächen) der Industrie in Baden-Württemberg einbezogen werden können und ob und wie diese Roadmaps genutzt werden können, um daraus unternehmensspezifische FuE- und Wandlungspfade abzuleiten, die auch von KMU genutzt werden können.

Ziel dieses Vorhabens ist eine strukturierte Bestandaufnahme der existierenden Technologie-Roadmaps für den zukünftigen Wandel zur Industrie 4.0 durchzuführen. Aufbauend auf dem damit erzielbaren Überblick über die relevanten Roadmaps und ihre determinierenden Technologiebereiche soll dann eine weiterführende Synthese stattfinden, die
• Gemeinsamkeiten und Überdeckungen der einzelnen Roadmaps aufzeigt und abgleicht,
• Unterschiede in den einbezogenen Technologiefeldern ableitet,
• Unterschiede in der zeitlichen Entwicklung und den Zusammenhängen zwischen den einbezogenen Technologiefeldern herausarbeitet und visualisiert