Das Wissenschaftsfestival EFFEKTE entführte dieses Jahr vom 29. Juni bis 7. Juli die Besucher in die aufregende Welt künstlicher Intelligenz und Roboter. Das kostenfreie Wissenschaftsfestival möchte den Bürgern zeigen, wie gut Karlsruhe in den Bereichen Innovation und Wissenschaft aufgestellt ist.

Forschende und Mitarbeiter unterschiedlicher Karlsruher Hochschulen präsentierten am 3. Juli in lockerer Kneipenatmosphäre ihre Arbeiten und Ergebnisse im Rahmen der Science-Pub-Tour „Wissensdurst“. Dazu gehörte auch Prof. Dr. Steffen Kinkel vom ILIN der Hochschule Karlsruhe. Er hielt in der Alten Hackerei einen interessanten und unterhaltsamen Vortrag mit dem Titel „Keine Angst vor der Digitalisierung!“, um den Wissensdurst der Besucher zu stillen. Dabei stärkte er die These, dass Digitalisierung für mehr Arbeitsplätze in Deutschland sorgen könne, da komplizierte Bauteile künftig wieder vermehrt im Inland produziert würden. Denn durch die Digitaltechnologie nehme die Produktivität und Flexibilität von Produktionsprozessen zu, sodass die Kostenvorteile einer Produktion in Übersee weniger attraktiv werden (https://ilin.eu/projects/vdi-digitalisierung-und-verlagerung/). Insofern machte er Mut, der Digitalisierung optimistisch entgegen zu blicken und sie als Bereicherung für die deutsche Arbeitswelt anzusehen.